Iaido
verantwortlich: Michael Schreier

Iaido - der Weg beständiger Aufmerksamkeit

Vor über 600 Jahren entwickelten die Samurai Japans Schwerttechniken zu ihrer Selbstverteidigung. Das Ziel war damals, einem plötzlichen Angriff ohne Erschrecken und Angst zu begegnen und durch  möglichst wenige Schwertbewegungen den Angreifer töten zu können. Ethische und ästhetische Aspekte hatten keinerlei Bedeutung.

Durch den Einfluss des Zen-Buddhismus wandelten sich in den nachfolgenden Jahrhunderten die alten Schwerttechniken von einer reinen Kampfkunst zu einem Übungsweg, japanisch: do (vgl. Judo, Kendo, Aikido). Nicht das Siegen über den Gegner stand im Mittelpunkt der Übung, sondern der Kampf mit sich selbst, gegen die eigenen Unzulänglichkeiten und Schwächen. So wird heute nach festgelegten Bewegungsformen geübt in der Regel alleine gegen imaginäre Gegner. Das Ziehen, Schneiden und Zurückführen des Schwertes in die Scheide variiert entsprechend verschiedener Angriffssituationen. Die Iaido-Schüler*innen streben danach, hochkonzentriert und innerlich ruhig, teils dynamische, teils ruhige Bewegungen harmonisch und natürlich auszuführen. Damit wollen sie ihre seelische Stabilität, ihre Mitte finden.

Kontakt: Tino Giesler 0177/ 5066335

genaue Beschreibung der Sporthalle: Thomas-Müntzer-Gymnasium, Haus 2, Friedensstr. 36, Schulsporthalle oben


ACHTUNG: Bitte bringen Sie sich zum Kurs Sportzeug, ein Handtuch und Getränke in ausreichender Menge mit!

 

KursnrOffer No.DetailsDetailTagDayZeitTimeOrtLocationZeitraumDurationLeitungGuidancePreisCostBuchungBooking
4460Anfänger/FortgeschritteneDi20:00-21:45SH Witteki22.10.-10.02.Tino Gieslerentgeltfrei