Tai Chi
verantwortlich: Braunroth
 
Tai Chi Chuan (oder Taijiquan) ist eine innere Kampfkunst, die ihre Wurzeln in China hat. Im Tai Chi geht es nicht darum, einen Gegner durch Muskelkraft zu besiegen. Je härter ein Gegner angreift, desto größer ist seine Schwachstelle – dies gilt es zu erkennen. Hartem wird Weiches entgegengesetzt, ohne jedoch zu unterliegen.

Einer Legende nach beobachtete einst ein taostischer Mönch einen Kampf zwischen einem Kranich und einer Schlange. Der Kranich versuchte immer wieder, die Schlange mit seinem Schnabel zu erwischen, doch die Schlange war aufgrund ihrer Agilität und Geschmeidigkeit nicht zu fassen. Schließlich gab der Kranich auf. Inspiriert von der Überlegenheit der Schlange, einen Kampf zu gewinnen, ohne dass es einen Verlierer gab, entwickelte der Mönch den inneren Stil des Tai Chi – das Tai Chi Chuan.

Im Fokus steht die Kultivierung jener Lebensenergie, die in China Chi genannt wird. Die langsam ausgeführten, quasi meditativen Übungen sollen Körper und Geist in Einklang bringen. Somit kann das Chi ungehindert fließen und Krankheiten vorbeugen. Tai Chi verbessert die Beinmuskulatur und die Körperhaltung, schafft Bewusstsein für einen geraden Rücken, ein besseres Gleichgewicht und ein besseres Körpergefühl. Somit kann das Praktizieren von Tai Chi die Lebensqualität auch im kampflosen Alltag erhöhen.

Wir praktizieren die 24er-Form des Yang-Stils. Sie wird auch als Peking-Form bezeichnet und ist weltweit die am häufigsten praktizierte Form. Das liegt nicht zuletzt daran, dass sie keine besonderen Fähigkeiten oder Vorwissen abverlangt. Jeder kann es ausprobieren!
KursnrOffer No.DetailsDetailTagDayZeitTimeOrtLocationZeitraumDurationLeitungGuidancePreisCostBuchungBooking
1551Anfänger & FortgeschritteneDo16:00-18:00Volkspark, Spiegelsaal16.10.-04.02.Tom Klotzsche, Monika Müller
10/ 20 €
10 EUR
für Studierende

20 EUR
für Beschäftigte